HGm 4/4

Bei der HGm 4/4 handelt es sich um einen dieselelektrischen Lokomotivtyp der Matterhorn-Gotthard-Bahn. 1967 wurden die zwei Maschinen von der Furka-Oberalp-Bahn in Dienst gestellt, um die letzten Dampflokomotiven als fahrdrahtunabhängige Reserve ausmustern zu können. Ein wichtiges Einsatzgebiet der Lokomotiven war daher bis zur Eröffnung des Furka-Basistunnels 1982 die alljährliche große Schneeräumung auf der Furka-Bergstrecke. Dieser Streckenabschnitt war über die Wintermonate nicht betriebsfähig und musste in jedem Frühjahr von neuem wieder befahrbar gemacht werden. Aus strategischen Gründen war daher eine Lokomotive südlich des Furkapass in Brig und eine nördlich in Andermatt stationiert. Nach der Fusion von FO und BVZ zur Matterhorn-Gotthard-Bahn wechselten auch die beiden Loks in den Fuhrpark der neuen Gesellschaft. Sowohl äußerlich als auch technisch gibt es einige Parallelen zu den zwei Zweikraftlokomotiven Gem 4/4 der Rhätischen Bahn, die ein Jahr zuvor ausgeliefert worden waren.

Die Miniatur-Lokomotive wurde bei uns in der Werkstatt von René Blum hergestellt. Wie das Original ist auch das Modell in der Lage, Züge über die Zahnradstrecke zu ziehen. Der Antrieb erfolgt per Dieselmotor.

 

Zurück zur Übersicht