> Zurück

1. Augustfeier

Mitglieder 01.08.2019

Der 1. August war und ist immer ein besonderer Tag für die Liliputbahn Chärnsmatt.

An diesem Tag feierten wir unser Vereinsfest. Und wie es sich für ein Festtag gehört, haben wir uns ganz viele Spielereien für diesen Tag aufgespart. Aber sehen Sie selbst:

Am Vormittag wurden die Dampflokomotiven eingeheizt. Der Tag wird noch lange dauern, deswegen nahmen wir uns Zeit. Wir heizten die Dampfloks ohne Anheizgebläse an. So kann man gemütlich zwei Stunden die "Ruhe vor dem Sturm" geniessen. 

Zudem erhielten wir Besuch von den Freunden der Dampfbahn Aaretal die unseren Fahrbetrieb mit der Waldenburg Nr. 6 von Stephan Uhlmann / Balson AG bereicherten. 

Dies war ein historischer Tag. Sah man doch zum ersten mal drei Waldenburg Dampflokomotiven aller drei Serien in einer Komposition.

Baujahr 2012, 1990, 1980 (v.l.n.r)

Manu, Roman und Stephan genossen den dreifachen Dampfvorspann. 

Nick zog mit der FO Ge 4/4 den Eventzug. Welch wunderbare Komposition!

Pascal fuhr mit der Dampflok Mölm. 

Und Céderic schmückte das Trämli festlich für diesen Festtag. 

Ab und zu brauchen auch die Lokführer eine Pause. Dafür eignet sich die alte Fahrstrecke die unter der Bergstrecke durchführt. Hier lässt sich im Halbschatten der Bäume eine feine Glacé geniessen. 

Keine Angst: Alles hat seine Richtigkeit. Für ein Fotoshooting wurde der Zug vorbereitet. Er soll alleine ohne Lokführer über die Brücke fahren. Dafür wurden bei zwei der drei Maschinen der Regulator nur wenig aufgedreht (Schmierdampf). Roman sprang dann kurz vor dem Foto auch noch ab...

Und schon fahren die drei Lokomotiven von alleine über die Brücke. 

Gegen Abend wurd das Buffet aufgestellt und unser Grillmeister und Lokführer Markus brachte das Grillgut zur perfekten Bräune (und Garstufe). 

Dann wurde gediegen gegessen, philosophiert und im Anschluss natürlich wieder "gespielt". Insgesamt nahmen rund 40 Personen am Fest teil. Wir alle genossen es unter Freunden und der Familie gemeinsam den 1. August auf der liebevoll dekorierten Anlage feiern zu können. 

 

Die Fahrpause während dem Essen nutzten unsere Berner Freunde für eine schelmische Aktion: Sie wollten mit ihrer privaten Dampflok noch den Chärnsmatter Berg erklimmen. Das Problem: Die Waldenburg hat gar kein Zahnrad. Da sie aber schon auf einer anderen Anlage die Bergstrecke befahren haben waren sie optimistisch. 

Und prompt schafften sie es! Zitat Manu nach dem Erreichen der Krete: "Ich habe schon immer gesagt, dass das Zahnrad für nichts sei". 

Wir sagen an dieser Stelle: Bitte nicht nachmachen :-) 

Mit der Dämmerung begannen die unzähligen Fackeln, Kerzen, Lichtsignale, Scheinwerfer und Lichterketten die Anlage in ein neues Licht zu tauchen. 

So genossen einige noch die Gespräche bei einem Glas Wein auf unserem Eventzug. 

Es konnte so lange man wollte Zug gefahren werden (Patrik auf der Teichbrücke mit dem Tram)

 

Auch der längste Zug wurde zusammengestellt: 19 Wagen zog die HGm zu später Stunde über die Anlage. Natürlich sind solche Manöver ausserhalb der Betriebszeiten nur zu "Testzwecken" möglich. Die HGm hat insofern den "Test" bestanden: Es ist möglich so viele Wagen zu ziehen.

Da nun nur noch Vereinsmitglieder und deren Familien als Passagiere unterwegs waren, wurden auch Führerstandsfahrten möglich. 

Auch Fahrschulbetrieb war möglich. Ich würde sagen, so eine gemeinsame Dampflokfahrt schlägt definitv einen "Netflix-Abend"...

Die Organisatoren haben ein grosses Feuerwerk organisiert! Was will man mehr an einem 1. August?

Die fahrenden Züge sahen für die Kamera auch aus wie ein Feuerwerk. 

Dampflokfahren macht hungrig! Ein Grill auf unserem Rollstuhlwagen plus Bier aus dem Fässchen liess die Mitglieder bis in die frühen Morgenstunden durchfahren. 

Die Spreewald wurde gegen 3 Uhr früh remisiert. Dank der kühlen Luft und dem Nieselregen gelang dieser Schnappschuss. 

Der Sonnenaufgang kam gegen 4 Uhr.

Dienstende war um 6 Uhr am Morgen. Was für ein Fest! Dieser Abend wird uns allen noch lange gut in Erinnerung bleiben. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlichst beim Organisationskomitee: Markus, Matthias, Lukas und Patrik. Ihr habt einen genialen Job gemacht!

 

 

Bilder: Mitglieder und Gäste